Freiheit nach Rousseau

«Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muß, was er nicht will.»

Mit Zitaten ist das so eine Sache.

Das obige Zitat soll Jean-Jacques Rousseau mal gesagt bzw. geschrieben haben. Laut Wikipedia lebte er von 1712-1778 und war «ein französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung».

Dieses Zitat lässt sich auf vielen (deutschen) Zitate-Portalen finden. Leider ohne einen Hinweis auf die Original-Quelle, um sicher zu sein, dass dieses Zitat wirklich von Rousseau stammt und ihm nicht einfach nur zugesprochen wird.

Nach einige Recherchen bin ich auf eine französischsprachige Seite gestoßen, die Rousseau wie folgt zitiert:

«Je n’ai jamais cru que la liberté de l’homme consistât à faire ce qu’il veut, mais bien à ne jamais faire ce qu’il ne veut pas.»

Quelle: www.chuchotements.org, abgerufen am 10.01.2018.

Danach soll dieser Text aus dem Werk «Les rêveries du promeneur solitaire» von 1776 stammen, das allerdings unvollendet blieb und erst nach Rousseaus Tod publiziert worden ist.

Google Translater übersetzt diesen Text mit:

«Ich habe nie geglaubt, dass die Freiheit des Menschen darin besteht, das zu tun, was er will, aber nie zu tun, was er nicht will.»

Offenbar nimmt sich der Mensch beim Übersetzen von Textpassagen manchmal die Freiheit, das Original in eine etwas “elegantere” Form zu übersetzen.
Was zum Teil verständlich ist, wenn Texte aus einer Zeit stammen, in denen die Menschen noch etwas anders gesprochen haben.
Was aber wiederum die Authentifizierung eines Zitats noch mal erschwert, wenn Leute wie ich die Quelle suchen und dann zuerst den deutschsprachigen Text rückübersetzen müssen, der dann aber nur per Zufall einigermaßen dem Original noch ähnlich ist.

Immerhin, das Zitat am Anfang hat glücklicherweise noch genug Ähnlichkeit mit dem Original, so dass ich die Quelle hab finden können.

Sind die Änderungen daran in der Übersetzung aber noch so gering, dass wir weiterhin von einem Zitat von Rousseau sprechen können?

Oder müssten wir den Text hier eher schon mit einem “gemäß/nach Rousseau” ergänzen?

Und wenn wir uns schon die Freiheit nehmen, einen älteren fremdsprachigen Text zu “verschönern”, dann doch gleich ganz zeitgemäß:

«Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass mensch tun kann, was mensch will, sondern dass mensch nicht tun muß, was mensch nicht will.»

Veröffentlicht von Gedankenreiter

Hi, ich bin Daniel. Hier findest Du meine persönlichen Gedanken und Notizen. Kommentare sind willkommen, werden aber moderiert. Da ich berufstätig bin, kann es etwas dauern, bis Dein Kommentar hier erscheint. Beim Kommentieren bitte ich, die Kommentarregeln zu beachten. Danke! ^^

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.